17.10.2016 Grenzsteine Nidderau

Grenzstein-Obleute

Historische Grenzsteine sind Kulturgüter d.h. kulturhistorische Landschaftselemente, die für uns erhaltenswert sein sollen.
Diese stummen Zeugen der Vergangenheit, die zum Teil nach wie vor eine gültige Abmarkungsfunktion haben, besitzen auch wir in unserer Gemarkung.

 

2016 10 17 Grenzsteine 2 klSie ziehen entlang der historischen Grenzen unserer Stadt.

Historische Grenzsteine sind als Kleindenkmale geschützt und fallen unter die gesetzlichen Bestimmungen des Denkmalschutzgesetzes.

Sie dürfen weder entfernt, zerstört noch beschädigt werden.Darüber wacht das „Landesamt für Denkmalpflege Hessen“ und das „Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation.

Zur Erfassung und Pflege setzen sich für die genannten Ämter ehrenamtliche, förmlich benannte Grenzsein-Obleute ein .Nidderau zeichnet sich hier entsprechend ihrem Slogan: „Lebendige Stadt mit Geschichte“ besonders aus.

Schon 2006 hat der verstorbene Nidderauer Grenzsteinobmann Günter Vollbrecht die „Arbeitsgemeinschaft historische Grenzsteine“ ins Leben gerufen. Nach seinem Tod setzen nun die beiden amtlich benannten Obleute Michael Rehrauer und Bernd Siebel diese Arbeit fort.

Aufgabenschwerpunkte der AG sind das Erforschen, Suchen, Erfassen, Dokumentieren, Pflege und Bewahren der historischen Grenzsteine. Vor allem die Kennzeichnung durch Holzpfähle, um den Menschen die oft etwas versteckt stehenden Grenzsteine sichtbar zu machen und ihre geschichtliche Bedeutung zu vermitteln.

Schon 2004 richtete die „Arbeitsgemeinschaft historische Grenzsteine“ ein Lapidarium (eine Grenzsteingalerie) in Windecken an den Lindenbäumen, Ostheimer Straße/Dreispitz ein, dort wo sieben historische Grenzsteine stehen und auf einer Tafel zusätzlich erklärende Beschreibungen zu lesen sind.

2009 wurde weiter dann noch ein Grenzsteinwanderweg eröffnet. Nun planen die beiden Obmänner Rehrauer und Siebel neue Holzpfähle für die Grenzsteine und einen aktuellen Flyer, in dem viele Details zu lesen sind um dem Leser und Wanderer hilfreiche Wissensinformationen zu vermitteln.

Dies alles war der Bürgerstiftung Nidderau im Rahmen ihrer Stiftungszwecke kürzlich eine Spende von 500,00 € wert, um diese wichtige historische und denkmalspflegerische Arbeit zu würdigen und zu unterstützen.

von links: Horst Körzinger (stellvertr. Vorsitzender)
Michael Rehrauer und Bernd Siebel (Grenzstein Obleute),
Elgerd Heppding (Vorsitzender), Renate Bürgin (Vorstandsmitglied)

Pressemeldung 17.10.2016 (PDF-DATEI 262 KB)

Mittelhessen-Bote 26.10.2016 (PDF-DATEI 229 KB)

Stadtjournal Nidderau 03.11.2016 (PDF-DATEI 305 KB)

Hanauer Anzeiger 04.11.2016 (PDF-DATEI 314 KB)

NidderReport 11/2106 (PDF-DATEI 435 KB)

Der Nidderauer 11/2016 (PDF-DATEI 450 KB)

LISA unser Maskottchen

2013 hat die Bürgerstiftung im Rahmen eines Malwettbewerbes für alle Nidderauer Grundschüler ein Maskottchen gesucht.

 

Storch LISA

Gewinnerbild "Storch Lisa" von Miriam Heider

Wussten Sie schon...

Über unseren

Newsletter-Service

informieren wir Sie auf Wunsch regelmäßig über alle neuen Projekte, Termine innerhalb der Bürgerstiftung, besondere Aktionen und andere relevante Themen in Verbindung Ihrer Stiftertätigkeit.

 

Auch wenn Sie zunächst nur als "stiller Beobachter" agieren möchten, können Sie unseren Newsletter gerne nutzen!

Eine Abmeldung ist jederzeit wieder möglich.

Die Registrierung zu unserem Service finden Sie unten rechts auf dieser Seite.